Strong Angel Sandra erzählt Ihre Geschichte

Hallo ihr Lieben

Gerne teile ich meine ganz persönliche Geschichte mit euch.

Ich heiße Sandra und bin heute 41 Jahre alt. Ende Februar 2010 habe ich erfahren, dass auch ich zu den Frauen gehöre, die Brustkrebs haben. Da wird einem mal ganz kurz der Boden unter den Füßen weggezogen.  Nach 2-3 Tagen Deprikriese dachte ich: So jetzt gibt’s zwei Möglichkeiten. Entweder ich zerfließe vor Selbstmitleid oder ich kämpfe und mache das Beste draus. Und ich habe gekämpft und aus der Situation das Beste gemacht.

So ging ich mit dem Krebs um

Bei mir im Krankenhaus gab es keine Chemo sondern Kaffeekränzchen. Bei der Perückenauswahl hatte ich mir solche Haare ausgesucht, die meinen echten Haaren komplett nicht ähnlich sahen. Wenn ich schon mal die Gelegenheit auf neue Haare hatte, dann aber richtig. Da der zweite oder dritte Tag nach der Chemo angeblich der Schlimmste sein soll, habe ich daraus meine schönsten Tage gemacht.

Strong Angel Sandra im Schaum
Was mir der Krebs sagen wollte…

Mitleid wollte ich nie. Ich war stark für mich und vor allem für meine damals 10-jährige Tochter. Ich wollte ihr zeigen, dass alles halb so wild ist, wenn man mit etwas Humor an die Sache geht. Die Zeit wird verfliegen und ich habe mich auf ein Jahr danach gefreut, wenn alles überstanden ist. Jetzt sind fast neun Jahre vergangen und ich habe für mich persönlich sehr viel gelernt. Der Krebs wollte mir wahrscheinlich sagen, dass ich an meinem Leben etwas ändern muss.

Dann haben mich meine Mädels auf den Muddy Angel Run in Stuttgart gebracht und es war einfach nur genial und definitiv nicht mein Letzter 😊 Es hat mich gestärkt, dabei sein zu dürfen.

Ganz liebe Grüße

Eure Sandra

Weitere Strong Angel Beiträge