Eine halbe Million gegen Brustkrebs!

Der schauinsland Muddy Angel Run setzt ein Zeichen im Kampf gegen den Brustkrebs! 

Seit 2017 unterstützt der schauinsland Muddy Angel Run die gemeinnützigen Brustkrebsorganisationen Brustkrebs Deutschland e.V. (DE),  Vienna Pink Dragons (A) und  Pink Ribbon Schweiz (CH) und dient darüber hinaus als Plattform für Aufklärungsarbeit rund um das Thema Brustkrebs.  Neben der wichtigen Aufklärung über das Thema konnten zudem gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Partnern bereits über 500.000 Euro Spendengelder für Brustkrebs-Organisationen gesammelt werden.

Jährlich erkranken in Deutschland, Österreich und der Schweiz über 90.000 Frauen jeder Altersstufe an verschiedenen Formen des Brustkrebses. Daher sind Präventivmaßnahmen, wie tägliche Bewegung, gesunde Ernährung, Aufklärung essenziell. An genau diesen Punkten knüpft das Engagement des schauinsland Muddy Angel Runs an. Ziel ist es, Frauen jeden Alters für die Thematik Brustkrebs zu sensibilisieren und durch Spaß an Bewegung für die einfachste, aber auch effektivste Form der Präventionsmaßnahmen zu begeistern: Sport und körperliche Aktivität. Durch den Lauf sollen Frauen, Betroffene, Angehörige und Interessierte aufmerksam gemacht werden und für die Möglichkeiten der eigenen Gesundheitsvorsorge sensibilisiert werden. Viele Teilnehmerinnen laufen nicht nur für sich selbst, sondern auch um eine Freundin oder Bekannte, die gegen Brustkrebs kämpft oder gekämpft hat, moralisch zu unterstützen und ein Zeichen zu setzen.

Die starke Leistung der Gemeinschaft spiegelt sich auch in der bereits gesammelten Spendensumme wider. Seit Beginn des Laufes konnten bereits über 500.000 Euro Spendengelder für Brustkrebs-Organisationen gesammelt werden. Diese kommen zu 100% der Forschung, Aufklärung und Projekten der jeweiligen Organisationen zu Gute. Zudem werden alljährlich vom Veranstalter für jeden Eventag 50 kostenlose Startplätze an Brustkrebs-Patientinnen zur Verfügung gestellt. Im Jahr 2019 wurde somit über 1.000 von Brustkrebs betroffenen Frauen die Möglichkeit auf einen Freistart ermöglicht.

Auch in der kommenden Saison soll an diesem Erfolg angeknüpft werden. Zum einen soll die Hemmschwelle in Bezug auf die Thematik Brustkrebs minimiert werden. Betroffene, Interessierte als auch Angehörige sollen die Gelegenheit haben miteinander in Dialog zu treten. Außerdem soll jeder Frau die Chance gegeben werden sich zu vernetzen, gemeinsam Sport zu betreiben und durch Aufklärung und Bewegung den Brustkrebs vorzubeugen.

„Wir sind super stolz und dankbar, dass wir eine so unfassbar starke Community haben, mit der wir gemeinsam diesen Meilenstein erreichen konnten!“ sagt Jannis Bandorski, Gründer und Geschäftsführer der Serie und ergänzt „Wir möchten DANKE sagen, denn nur durch unsere Teilnehmerinnen ist diese grandiose Spendensumme möglich“.